Zimmerermeister Richard Betz legt Tournee-Stop ein!

Nur noch ca. 20 junge Leute pro Jahr beginnen im Landkreis Harburg eine Ausbildung im Zimmererhandwerk – kein Vergleich zu früheren Zeiten, in denen es dreimal so viele waren. Dabei hält der Bauboom in der Hamburger Metropolregion unvermindert an, der viel zitierte Fachkräftemangel ist nicht nur bei den Baugewerken inzwischen spürbar angekommen.

Die Zimmererinnung im Landkreis Harburg geht daher einen ganz ungewöhnlichen Weg, um zukünftige Auszubildende anzusprechen und ihnen das Handwerk vorzustellen: mit einer Theatervorstellung  am Montag den 16.10.  hat Zimmerermeister Richard Betz einen Tournee-Stopp an der BBS Winsen (Luhe) eingelegt. Der Zimmermann hat sich vor ein paar Jahren entschieden, sein Handwerk an den Nagel zu hängen und stattdessen mit einem eigens geschriebenen Theaterstück auf Tour zu gehen.

„Mit Herz und Hand“ heißt das aktuelle Stück, das Betz mit einer Regisseurin umgesetzt hat, und mit dem er nun durch deutsche Schulen tourt.

60 Minuten dauerte das Stück, in dem er die Geschichte des Zimmermanns Paul erzählt, der über zahlreiche Umwege in seinem Traumberuf landet. Betz hat die Schülerinnen und Schüler mit seinem Stück gefesselt. Allein schon die traditionelle Zimmermannstracht  mit schwarzem Schlapphut, Motorsäge und Spezialbohrer zogen die neugierigen Blicke der Schüler auf sich.

Verpackt in eine spannende und rührige Geschichte transportierte Betz seine Botschaft: Die verbreitete Meinung „Wer nicht studiert hat schon verloren“, sei ein „Riesenschmarrn“, erklärte der Handwerker, der es nie bereut hat Zimmermann  geworden zu sein – auch was die Verdienstmöglichkeiten anbelangt, mit denen man sich vor Akademikern nicht verstecken braucht.

Es steht außer Frage, dass Betz ein bemerkenswerter Mann ist, um Jugendlichen  sein Handwerk auf spielerische Weise näher zu bringen. So war es für unsere Schülerinnen und Schüler ein toller Beitrag für ihre eigene Berufsorientierung.