Theorie- und Technikseminar 2017 bei Spies Hecker in Köln Marsdorf

 

Die Auszubildenden der Fahrzeuglackierer Fachstufen der BBS Winsen (Luhe) waren vom 5. – 7. April 2017 im Schulungszentrum des Lackfarbenherstellers Spies Hecker in Köln-Marsdorf.
An drei Tage wurde den Schülern und einer Schülerin das Verarbeiten von Mattlacken, eingefärbten Klarlacken und Drei-Schicht-Lackierungen vermittelt. Im Reparaturalltag sind selbst diese ausgefallenen Trends schon angekommen. Deshalb haben die Teilnehmer im Seminar speziell den Umgang mit den modernen Spies Hecker Wasserlacksystemen trainiert. Dabei konnten die SuS ihre Kenntnisse, ausgefallene Farbtöne zu applizieren, vertiefen und Routine bei der Anwendung entwickeln. Ergänzt wurde das Seminar durch viele nützliche technische Praxis-Tipps der Spies Hecker Experten Lehrgangsreferent Gerd John, Lehrgangsleiter Tobias Bierlich und die Demomeister Gerwin Busch und Sven Redweik.

Nach einer theoretischen Einführung am Mittwoch wurden Kotflügel, Motorhauben und Seitenteile mit 2-Schicht und Mehrschicht Metalliclacken beschichtet. So kurz vor der Gesellenprüfung war das natürlich eine sehr gute Vorbereitung auf die praktischen Prüfungsinhalte.
Die Schüler haben Mehrschichtsysteme vollflächig appliziert, beilackiert und eingeblendet, was bei 4-schichtigen Lacken sehr anspruchsvoll war. Durchweg wurden von den SuS gute Ergebnisse erzielt. Die beiden Demomeister haben sich sehr viel Mühe in der Vermittlung gegeben und die SuS haben mit Engagement mitgearbeitet.

Abends haben die Teilnehmer in den Brauhäusern am Heumarkt und am Heinzelmännchenbrunnen am Dom die kulinarischen Genüsse der rheinländischen Küche kennengelernt. Die Veranstaltung hat den SuS sehr viel Spaß gemacht. Nun kann die Prüfung kommen.

Bericht Stefan Uhl

Fahrzeuglackierer/-in

Fahrzeuglackierer/innen arbeiten in reinen Fahrzeuglackierbetrieben oder Karosseriewerkstätten mit einer komplett eingerichteten Lackiererei, aber auch in der Fahrzeug- oder Flugzeugindustrie.

Folgende Inhalte gehören zum Arbeitsbereich des Berufes:

• Demontage und Montage von Fahrzeugteilen
• Ausbeulen von beschädigten Fahrzeugteilen
• Spachteln und Füllern der beschädigten Flächen
• Korrosionsschutz
• Hohlraumkonservierung
• Reparaturlackierung
• Instandhaltung und Instandsetzung
• Design-, Effekt- und Sonderlackierung
• Fahrzeugbeschriftung
• Außenwerbung / bewegliche Werbeträger

Lackieren verbindet Handwerk, Technik und Gestaltung. Fahrzeuglackierer/innen haben die Möglichkeit bei der Applikation von Werbemotiven, beim Schriftdesign oder bei der individuellen Bildgestaltung auf Fahrzeugen, Kraftfahrzeugen, Motorrädern, Schutzhelmen und vielem mehr ihre künstlerischen Fähigkeiten zu entwickeln und umzusetzen. Gefragt sind Kreativität, Augenmaß, eine geübte Hand und ein sicheres Gefühl für Farben und Formen. Den eigenen Ideen sind dabei kaum Grenzen gesetzt.

Im Unterricht als auch in den Prüfungen sind die Inhalte nach Lernfeldern unterteilt.

Spies Hecker Seminar 2013

In diesem Herbst bekamen die Auszubildenden der Fahrzeuglackiererklasse Lack M/O die Gelegenheit, an einem 3-Tageseminar bei der Firma Spies Hecker in Köln Marsdorf teilzunehmen. Nach der Anreise am Montag morgen wurde der Ablauf des Seminar vorgestellt. Eine theoretische Einführung in die Produktpalette, deren Eigenschaften, die Verarbeitungshinweise und Vorteile dieser Produktreihe standen am Nachmittag zunächst auf dem Programm.

Dann wurden die ersten praktischen Erfahrungen gemacht:

Vorarbeiten der zu lackierenden Kotflügel, Hauben, etc... Aufbringen einer Basislackierung mit abgedeckten Fehlstellen zum späteren Üben des Einlackierens, Lackieren des Klarlackes.

Vorarbeiten gefüllerter Kotflügel, Hauben, Türen und Seitenteile

Die gefüllerten Teile wurden mit Exenter und Handschliff auf die Lackierung vorbereitet. Es standen verschiedene Schleifpapiere, Schleifvlies, Schleifgitter und Kontrollschwarz zu Verfügung.

Dann wurde der Basislack mit Aktivator (Anmachwasser) versetzt.

Praktische Lackiererfahrungen unter Anleitung

Gerade vor der Zwischen- und Gesellenprüfung hatten die Auszubildenden hier die Möglichkeit, das Lackieren zu üben. Die Demomeister Sven und Gerwin haben sich insensiv um die Jungs gekümmert. Hier wurden die Auftragsmenge und die Anzahl der Beschichtunsgänge besprochen, der Abstand der Pistole zum Objekt korrigiert, sowie ausgenebelt, bis es jeder der Auszubildenden verstanden hatte.

Mehrschichtlackierungen und Mattlackierungen

Eine Besonderheit des Seminars waren neue Lacksysteme. So wurde ein 3-Schichtsytem (z.B. Unilack Weiss, Perlmuttlasur, Klarlack), ein 4-Schichtsystem (Unilack Rot, Basislasur Rotmetallic, Rot eingefärbter Klarlack und Klarlack), sowie ein 2-Schichtmattlack verarbeitet. Diese aufwendigen Effektlacke werden aktuell schon vermehrt von den Autoherstellern auf Neufahrzeugen ausgeliefert und müssen dementsprechend von Lackierereien repariert werden.

Für die Schülerwar dies eine interessante Erfahrung, gerade weil nicht Alles glatt verlief. Solche Arbeitsabläufe mussten und konnten deshalb auch mehrfach geübt werden. Am Ende waren die Demonstrationsmeister überrascht, welche guten Ergebnisse unsere Auszubildenden vorweisen konnten.
Nach der theoretischen Aufarbeitung der praktischen Lackiererfahrungen, gab es abschließend eine Vorstellung des Verfahrens der digitalen Farbtonbestimmung und Nuancierung mit der Spies Hecker Software und Hardware.

Nach informativen 3 Tagen ging es mit einer anstrengenden Busfahrt zurück nach Hamburg.

nach oben

 

Hier findet Ihr ältere Beiträge aus dem schulischen Alltag der Lackierer Mittel-/Oberstufe


Fortbildung bei der Firma Spies Hecker/Köln 2010

Die Klasse Lack M/O war auch 2010 wieder auf einem Seminar bei der Firma Spies Hecker. Die 3-tägigen Fortbildung mit dem Thema "Effektlackierung im Fahrzeuglackierer-handwerk" kam bei den Schülern sehr gut an. 

Neben einem kompletten Beschichtungsaufbau für einen Kotflügel konnten die Schüler eine Motorhaube mit einer Folienschnitttechnik gestalten. Dabei waren sie frei in der Motivgestaltung und Farbwahl. Interessante Themen waren außerdem der Einsatz ökologisch wenig belastender Beschichtungsstoffe, Abbau von Lösemitteln, Zeitersparnis durch Spotrepairlackierung und schnelltrocknende Systeme und digitale Farbton-bestimmung.

Die Fahrt nach Köln hat sich gelohnt, da sie den Schülern einen Einblick in den aktuellen Entwicklungsstand eines führenden Lackfarbenherstellers gewährte und die Schüler viele praktische Erfahrungen sammeln konnten.

Fortbildung bei der Firma Spies Hecker 2009

Die Klasse Lack M/O war bei der Firma Spies Hecker zu einer 3-tägigen Fortbildung mit dem Thema "Neue Technologien im Lackiererhandwerk". Die Fortbildung ist sowohl bei den Schüler/innen als auch beim Schulungsteam von Spies Hecker sehr gut angekommen. Man hat im Magazin für Ausbildung und Beruf des Verlags Direkta einen Artikel darüber verfasst. Wir werden diese Erweiterung des Unterrichtes gerne wiederholen. [mehr]

 

Beispiele verschiedener Projektarbeiten

Hier sind einige Beispiele für Projektarbeiten in den Lernfeldern der Fachstufen(Mittel- und Oberstufen) zu sehen. Im Unterricht wird in den Lernfeldern möglichst handlungsorientiert gearbeitet. Die Schüler/innen planen und gestalten Entwürfe, lernen Arbeitsverfahren kennen und führen diese aus und sollen ihre Arbeitsergebnisse präsentieren und ggf. Kundengespräche führen.

Design- und Effeklackierungen ausführen

Effektlackierung und Folienschnitt ausführen

Neulackierung eines Kundenfahrzeugs digital simulieren

Airbrushtechnik, Wassertransferdruckverfahren, Flip-Flop-Lackierung