SPRINT und die Fachgruppe Religion planen einen Poetryslam

Die SPRINT-SchülerInnen unter der Leitung von Silke Wehlert sowie die Fachgruppe Religion der BBS Winsen-Luhe planen derzeit einen Poetryslam, welcher am 12.05.2017 in Ashausen das erste Mal stattfinden wird. Dazu sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

1.) Was ist ein Poetry Slam?
Bei einem Poetry Slam handelt es sich um einen Dichterwettstreit, bei dem Autoren, ob Profi oder Laie (jeder kann mitmachen) ihre selbstverfassten Texte innerhalb eines Zeitraums (meist von 5-6 Min.) präsentieren. Dabei dürfen keine Requisiten benutzt werden, sondern lediglich das gesprochene Wort zählt. Es wird dabei nicht gesungen oder großartig auf der Bühne herumgesprungen, es sei denn die Performance ist entweder a) besonders schlecht oder b) besonders kurz oder c) beides.
Gestattet sind sämtliche Textarten, ob Prosa, Lyrik oder Drama, alles steht offen.
In der Regel wertet das Publikum nach dem Vortragen den Text. Dabei gibt es verschiedene
Methoden, die von Slam zu Slam variieren.
-Abstimmung durch fünf beliebige aus dem Publikum ausgewählte Personen, die auf ein Plakat jeweils eine Ziffer zwischen 0 und 10 schreiben, je nachdem, wie gut der vorgetragene Text ankommt, Summieren der fünf Zahlen.
-Abstimmung durch Publikumsapplaus.
-Abstimmung durch jedermanns Stimme.

2.) Wie soll unser Poetry Slam aussehen?
Geplant ist ein Slam in der Kirche, an dem bis zu 8 Leser teilnehmen. Dabei möchten wir zwei Runden an dem Abend durchführen, eine Vorrunde mit 8 Lesern und im Finale die drei, max. vier Besten.
Wir wollen durch den Slam ebenfalls Leute zum Slammen motivieren, deren Muttersprache nicht die Deutsche ist. Demnach ist geplant, mit denen, die schreiben, bereits selbstständig erarbeitete Texte zu korrigieren und umzuformulieren, um sie sprachlich mehr auf das Niveau der Wortakrobaten zu heben.
Derzeit haben die Kirchengemeinde Ashausen, Marschacht, St. Jakobus und
Ramelsloh zugesagt, an dem Projekt teilzunehmen.