Texte der Skitaufe 2017 (pdf)

Impressionen

Ski- und Snowboard-Kurse im Februar 2017

Eine wahrhaft facettenreiche Woche erlebten die 43 Schülerinnen und Schüler der Beruflichen Gymnasien vom 4. bis 10. Februar 2017 in Saalbach-Hinterglemm, Österreich.

Erwartungsvoll war am Abend des 3. Februar in Winsen (Luhe) der Reisebus von Robert und Simone Klangwarth bestiegen wurden. Nach problemloser Fahrt wurde das Jugendgästehaus "Eibinghof" um 8 Uhr erreicht. Nach dem Frühstück ging es zur Materialausleihe, bevor dann am Übungshang in Hinterglemm die ersten Gleitversuche auf den Ski und Snowboards erfolgten.

Am Sonntag, 5.2. wurden die eisigen Pistenverhältnisse zunächst der Snowboarderin Kira zum Verhängnis, die sich bei einem Sturz das Handgelenk brach. Leider sollte sie mit ihrem Schicksal nicht alleine bleiben und die Snowboarder Lasse und Lisa ereilte an den beiden Folgetagen die gleiche Verletzung. Noch schlimmer erwischte es Marius, der sich am Montag leider das Schlüsselbein brach. Allen Verletzten gute Besserung!

Alle anderen hatten im Wochenverlauf die Chance ihr Fahrkönnen zu verbessern. Insbesondere in den beiden Anfängergruppen machte die Technik riesige Fortschritte. Während die Ski-AnfängerInnen von Marjan Bode im Rahmen seiner Arbeit zur zweiten Staatsprüfung unterstützt wurden, nahm sich Annette Niekamp den Snowboard-AnfängerInnen an. Beide Gruppen wurden zeitweise durch Wolf Bosse unterstützt. Die außerdem anwesenden Lehrkräfte Frank Ortner, Jan Nawara und Stefan Uhl übernahmen die Schulungen der Fortgeschrittenen-Gruppen.

Auch nach dem Pistenende ging das Programm noch weiter. Am Sonntag, Montag und Donnerstag wurden noch Referate gehalten. Am Dienstag wurde am Haushang gerodelt und am Donnerstag "schneite" Familie Winklmoser vorbei und zelebrierte eine amtliche Skitaufe. So blieb nur der frühe Mittwochabend programmfrei, wobei die Gruppendynamik hier so stark war, dass mit wenigen Ausnahmen alle KursteilnehmerInnen der rustikalen Hinterhag-Alm einen Besuch abstatteten.

Am Freitag wurde bei besten Bedingungen am Bernkogel die Prüfungsfahrt absolviert, was vielfach für zufriedene und stolze Gesichter sorgte. Schließlich spiegelten die Noten die tollen Leistungen wieder!

Nach dem Abendessen wurde die Heimfahrt nach Winsen angetreten und die Lautstärke während der Fahrt ließ darauf schließen, dass nahezu alle während der abgelaufenen Woche alles gegeben hatten und die Akkus leer waren. :-)

Text: Wolf Bosse (Lehrkraft)