Reformationsjubiläum

An den BBS Winsen wächst eine Lutherrose [10/2017]

Anlässlich des 500. Reformationsjubiläums hat der Kirchenkreis Winsen auch den BBS Winsen eine Lutherrose gestiftet. Diese ist auf dem Schulgelände gepflanzt und seit Kurzem durch ein Hinweisschild gut erkennbar. Im Zuge eines interdisziplinären Projektes zwischen den Fächern Holz, Farbe und Religion hat eine Klasse des Berufsvorbereitungsjahres (BVJ-gewerblich) Schilder für die Lutherrose gestaltet.

Schulleiter Thomas Degen hat eines davon für die Rose an den BBS Winsen ausgesucht und dem Gewinner Finn einen Gutschein für die Cafeteria überreicht. Gemeinsam mit Superintendent Christian Berndt (1.v.l.), Schulleiter Thomas Degen (2.v.r.), Farbpraxislehrerin Annika Buschmann (2.v.l.), Klassenlehrerin Maike Wiethe (3.v.l.) und Schulpastorin Mirjam Valerius (3.v.r.) haben die Schüler der Klasse am vergangenen Donnerstag das Schild an der Rose aufgestellt. „Es ist toll und beeindruckend zu sehen, wie kreativ das reformatorische Erinnern gestaltet werden kann! Ein gelungenes interdisziplinäres Projekt“, waren sich alle Beteiligten einig. Nun möge die Lutherrose gut anwachsen und mindestens die nächsten 500 Jahre blühen.

„Thesentür auf Wanderschaft“ [03/2017]

Die „Thesentür auf Wanderschaft“ (eine Aktion der Kirchenkreise Hittfeld und Winsen) machte kürzlich in den BBS Winsen Station. Vom 27. Februar bis 10. März stand die Thesentür in der Cafeteria der BBS und lud anlässlich des Jubiläums „500 Jahre Reformation“ ein, eigene Ideen und Vorschläge zu Kirche, Kritik und Anfragen, Wünsche und Visionen an der Tür sichtbar zu machen. Verschiedene Religionskurse nutzten diese Zeit, um mit ihren verschriftlichten Impulsen an der Tür zum Nachdenken anzuregen. An einem „Tag der offenen Thesentür“ konnten Schülerinnen und Schüler, Kollegen und Kolleginnen direkt ihre persönliche Meinung an die Tür heften, wobei Lob und Kritik an „Kirche heute“, aber auch Wünsche für „Kirche morgen“ willkommen waren. Selbst der „Playmobil-Luther“ fand seinen Platz vor der Tür.

Fotos und Text: Pn. Mirjam Valerius