Unser Ausflug in den Kletterwald Scharnebeck [09/2017]

Am 20. September sind wir – also die Klassen B7QAS17a/17b (Berufsfachschule Sozialpädagogische*r Assistent*in) - in den Kletterwald in Scharnebeck gefahren, um dort zum Start unserer Ausbildung ein Teamtraining zu absolvieren und anschließend klettern zu gehen. Das Ziel war es, die Klassengemeinschaft beider Klassen zu stärken.

Bei den meisten von uns begann der Morgen mit gemischten Gefühlen, da viele nicht wussten, ob sie ihre Höhenangst würden überwinden können. Einige hatten etwas Angst, bei anderen überwog die Vorfreude.

Die Teamspiele haben wir jeweils im Klassenverband durchgeführt. Sie waren in beiden Klassen gleich, der Verlauf und die Stimmung waren jedoch ganz unterschiedlich.

In der einen Klasse wurde diese Phase durchweg als konstruktiv erlebt wurde, weil alle Teammitglieder Ideen zur Lösungsfindung eingebracht haben und so gute Ergebnisse erzielt wurden. Da hingegen machte sich in der Parallelklasse nach anfänglichem Spaß, bald Unmut breit. Das letzte Spiel wurde hier als nicht ausreichend erklärt empfunden. Zudem wurde es ohne Bewegung am Boden sehr kalt und die Spiele waren sehr zeitintensiv, sodass uns nur noch wenig Zeit zum Klettern blieb.

Nach der Beendigung des Teamtrainings, war es dann soweit und wir durften endlich klettern gehen. Der Trainer des Kletterwaldes gab uns Einweisungen zum Anlegen des Gurtes und in das Sicherungssystem. Im Folgenden verbrachten wir dann eine Stunde auf den Parcours mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden und gerieten teilweise ganz schön an unsere Grenzen. Einige von uns sind sogar auf dem pinken Weg geklettert, welcher auf bis zu 11 Metern Höhe zu meistern war.

Trotz der anfänglichen Bedenken, war es für beide Klassen ein toller Ausflug, der das Gemeinschaftsgefühl gestärkt hat.