Projekte in der BFS Hauswirtschaft und Pflege

SchülerInnen werden mit dem Zertifikat „humanitäre Schule“ vom niedersächsischen Jugendrotkreuz ausgezeichnet [06/2018]

Im Rahmen einer großen Zertifizierungsfeier der Kampagne „humanitäre Schule“ vom Jugendrotkreuz in Hannover am 15.6.18, wurde der einjährigen Berufsfachschule Hauswirtschaft und Pflege mit Schwerpunkt Persönliche Assistenz und ihren Lehrkräften Frau Rabeler und Frau Hartung das Zertifikat „humanitäre Schule“ verliehen. Bei der Feier hielt u.a. Professor Dr. Felix Boor (Universität Hamburg) einen Vortrag über das Völkerrecht. Es folgte die Zertifizierung aller Schulen, bei der die jeweils eingereichten Videos abgespielt wurden.
Die Band „inSane“ und das Improtheater „Die 5teDIMENSION“umrahmten die Feierlichkeiten.

Die Kampagne „humanitäre Schule“ des Jugendrotkreuzes im DRK-Landesverband Niedersachsen e.V. gibt es seit 2004. Sie richtet sich an alle niedersächsischen Schüler/-innen ab der zehnten Klasse, die ein humanitäres Projekt durchführen wollen. Die Kampagne besteht aus vier Phasen: ausgewählte SchülerInnen werden zu sog. humanitären Scouts ausgebildet, diese führen mit der Klasse das Planspiel „help“ durch, im Anschluss daran wird ein humanitäres Projekt geplant und durchgeführt. Um das Zertifikat zu erreichen muss ein Projektbericht sowie ein Video über das eigene Projekt eingereicht werden.

Das humanitäre Projekt der Klasse B1YPA17 war eine Typisierungsaktion für die Deutsche Knochenmarkspende (DKMS), welches im Januar an drei Tagen in der Schule stattfand. In dieser Zeit konnten unglaubliche 515 Registrierungen durchgeführt und mögliche Lebensretter für Leukämie Patienten gefunden werden!

Wir bedanken uns herzlich bei unserer Klassenlehrerin Frau Rabeler, Frau Hartung und mehreren, anderen Lehrer/-innen unserer Schule, dass sie unser Projekt mit so viel Engagement unterstützt haben!

Leonie Römmer, Sophie Ahrens, Juni 2018